Unsere Arbeitsgruppen

Die Arbeitsgruppe Technik & Normen besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Adrian Klarer (Co-Leitung) – Klarer Fenster AG, St. Gallen
  • Adrian Schlumpf (Co-Leitung) – Smartwindows AG, Müllheim
  • Julien Barbey – FFF Romandie
  • Tobias Lange – Künzi + Knutti AG, Adelboden
  • Lars Meister – 1a Hunkeler Fenster AG, Ebikon
  • Beat Rudin – FFF
  • Paul Schöni – Velux Schweiz AG, Aarberg
  • Urs Uehlinger – BFH Biel
  • Ruedi von Moos – Haupt AG, Ruswil
  • Daniel Zurkirchen, SFV-SIGAB, Schlieren

Funktionen / Zuständigkeiten:

  • Erarbeitung technischer Grundlagen und umsetzen von technischen Projekten mit einem hohen Nutzen für die Fensterbranche
  • Überwachung und Aktualisierung der Publikationen (technische Merkblätter und Broschüren) in technischer und betriebswirtschaftlicher Hinsicht
  • Behält den Überblick bei sich ändernden Rahmenbedingungen der Fensterbranche (Gesetze, Normen usw.) und bringt die Brancheninteressen bei Vernehmlassungen mit ein
  • Ausarbeitung technischer Anforderungen für das Q-Signet, das FFF-Brandschutzfenster EI30 und das FFF-Einbruchschutzfenster RC2
  • Mitarbeit bei der Erarbeitung und Anpassung für das MINERGIE®-Modul Fenster und für die Energieetikette für Fenster Schweiz
  • Mitarbeit und Einbringen der Interessen bei verbandsübergreifenden Projekten

Arbeitsgruppe Qualitätslabels und Zertifikate besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Beat Rudin – FFF, Dietikon, Leitung
  • Christian Wenger – Eschbal AG, Ober-Ohringen
  • Rolf Auer – Fensterinform GmbH, Siegershausen
  • Christoph Rossmanith – BFH, Biel
  • Julien Barbey – FFF Romandie

 

Funktionen / Zuständigkeiten:

  • Verleihung des Q-Signets
  • Überwachung des Q-Signets
  • Kontrolle von Lizenzanträgen für Brandschutzfenster
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung des Q-Signets anhand aktueller Trends
  • Erarbeitung Kursinhalt für die Montagekurse
  • Inputs an Ressort Marketing für Signet- und Labelvermarktung

Arbeitsgruppe Partner – Lieferanten besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Markus Hobi – FFF, Dietikon, Leitung
  • Konrad Arnold – Sika Schweiz AG, Zürich
  • Julien Barbey – FFF West, Dietikon
  • Sandro Beutler – Weinig Holz-her Schweiz AG, Inwil
  • Karl-Heinz Faller – Profine Schweiz AG, Schaffhausen
  • Sven Losinger – Glas Trösch AG, Bützberg
  • Urs Lüchinger – SFS Group Schweiz AG, Bau & Holz, Heerbrugg
  • Patrick von Felten - Rudolf Geiser AG. Langenthal
  • Patrick Wood – Permapack AG, Rorschach

Funktionen / Zuständigkeit:

Arbeitsgruppe Partner – Lieferanten setzt sich aus Mitgliedern folgender Zulieferbranchen zusammen:

  • Systemgeber von Fenstersystemen aus Holz, Holzmetall- oder Kunststoff
  • Hersteller von Halbfabrikaten für den Fensterbau aus Holz, Aluminium und Kunststoff
  • Hersteller oder Lieferanten von Fensterbeschlägen
  • Hersteller oder Lieferanten von Befestigungs- und Abdichtmitteln für den Einbau
  • Hersteller oder Lieferanten von Isoliergläsern und anderen Glasprodukten
  • Hersteller von Lacken und anderen Produkten für die Oberflächenbehandlung
  • Hersteller oder Lieferanten von chemischen Produkten für den Fensterbau
  • Hersteller oder Lieferanten von technischen Produkten für den Fensterbau

Diese Gruppierung soll das komplette Lieferspektrum der Zulieferbranche für den Fensterbau vollumfänglich abdecken und deren Interesse gegenüber den Fensterherstellern, Lieferanten, und Händler koordinieren und gegen innen und aussen vertreten. Es können über diesen Ausschuss auch Anträge an den Vorstand, Technische Kommission und Ausbildungskommission gestellt werden. Der Ausschuss ist verantwortlich, die richtigen Gefässe und Veranstaltungen zu planen und mitzugestalten, wenn es um Netzwerk und Austausch der verschiedenen Gruppierungen geht. Ebenfalls sollen auf diesem Weg relevante übergreifende Informationen ausgetauscht werden. Oberstes Gebot ist auf jeden Fall die Einhaltung der Compliance Richtlinien.

Arbeitsgruppe Grund-, Aus- und Weiterbildung besteht aus den folgenden Mitgliedern:

  • Markus Hobi – FFF
  • Julien Barbey – FFF
  • Rolf Keller – Ernst Keller AG, Klingnau
  • Yves Mäder – Muster Fenster AG, Flamatt
  • Urs Uehlinger – BFH Biel
  • Thomas Vetsch – Vorstand FFF, Vetsch Fenster AG, Grabs
  • Daniel Zybach – VSSM

Funktionen / Zuständigkeit:

Die Arbeitsgruppe ist zuständig für die fachspezifische Aus- und Weiterbildung der Fensterbauer und das unabhängig der Materialgruppe. Ihre Aufgabe ist es, Trends und Veränderungen, neue Bedürfnisse, Schwachstellen, Gesetze und Normenänderungen im Fenstermarkt zu erkennen.

Diese Punkte werden in einem Themenspeicher zusammengefasst, um sie anschliessend an speziellen Kursen, Seminaren und Tagungen den einzelnen Zielgruppen zu vermitteln. Zusätzlich werden die Inhalte aus dem Themenspeicher im Modelllehrgang «Schreiner Richtung Fenster» nachgeführt.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die fensterbauspezifische Grundausbildung der Schreiner Richtung Fenster. Zusammen mit dem VSSM sind wir für den fachspezifischen Teil der Überarbeitung und Umsetzung des Lehrlingsreglements (Inkraftsetzung 2011) zuständig. Nach einem genau definierten Ausbildungskonzept bietet der FFF in Absprache mit dem VSSM und zusammen mit einem Lerninstitut (Berner Fachhochschulen, Hochschule für Architektur, Bau und Holz AHB, 2500 Biel) verschiedene Ausbildungsmodule an.

Die Fachkompetenz im Fensterbau kann durch eine gute Grundausbildung und anschliessender professioneller Weiterbildung gefördert, oder sogar gesteigert werden.

Die Arbeitsgruppe Romadie besteht aus folgenden Mitgliedern:

  • Julien Barbey - FFF, Dietikon, Operative Leitung Westschweiz
  • Jean-Christophe Berseth - André SA, Yens, Ressortleiter Suisse Romande
  • Pascal Buchs - Buchs Menuiserie SA, La Côte-aux-Fées
  • Bertrand Losey - Fabrique de fenêtres et menuiserie Gutknecht SA, Estavayer-le-Lac
  • Régis Guérin - Eschbal SA, Boudry
  • Raymond Storz - Veralubois SA, Romanel-sur-Morges
  • Jacques Tschopp - tz menuiserie SA, Sierre

 

Funktionen / Zuständigkeiten:

  • Anforderungen Suisse Romande erkennen und Lösungen ableiten
  • Bindeglied zwischen Arbeitsgruppen Technik und Normen, Grund-,Aus- und Weiterbildung, Qualitätslabels und Zertifikate et Partner-Lieferanten
  • Nutzen für Mitglieder Suisse Romande gewährleisten
  • Kommunikation und Marketing Suisse Romande definieren und umsetzen
  • Unterschiedliche kulturelle Eigenheiten abbilden und in Verband einbringen